Search

A Message to Lightworkers – October 21, 2022 (with German translation)

Updated: Oct 26

This week’s guidance from the Ascended Masters, Galactics, Earth Elements, Fae Elders, Angelic legions, Archangels, and other Divine Beings known as the Collective.


This week, we share the Message the Collective offered on the Ashtar Legacy Call of October 11, 2022: Greetings, dear ones! We are very pleased to have this time to speak with you again today. And in this beautiful crisp autumn air that so many people in the world—parts of it, anyway!—are experiencing now, we speak of the kind of Light coming through in these last few months of this very empowering, if challenging, year. So that you might look out at the sky at night, and see this beautiful autumn moon, and rejoice at how crisp and clear it is. And there was much rain a week or so ago, we realize. And many have suffered badly as a result, from the rain and the winds, from this hurricane named Ian. Certainly, it had already affected Puerto Rico, and it affected some of the states in the United States, and other parts of the world as well.


So that one is getting two images, two experiences, at once. And one is, that there is just this tremendous flood of Light coming into the Earth, in addition to the flood of water. It’s easy to confuse what some people are experiencing now with what was experienced in the Great Flood, when the Earth was covered with water. One might think, “Are we being rinsed clean once again, even though it means that some have had to leave their bodies?” And many will have lost their homes, or their businesses, or their schools. All of this sounds very rough, and it can feel very rough, and it doesn’t seem to make a lot of sense.

But let’s look at this beautiful song [“Shine”] by this absolutely brilliant songwriter, Joni Mitchell, who really became known at a time when people were being asked to throw aside all of the various forms of hiding and lying to oneself, whether it was on an individual basis, or a group and cultural basis.

This is what the 1960s and early ‘70s brought to the world! All of you now are seeing this, not just as a cultural trend, but as a global one. Once again, people are saying, “I want to know who I really am. My authentic self. Not who I was trained to be. I want to be that authentic self, even though it might cost me on some level, and whatever Light it is I came in to shine with, I want to shine!” And so this lovely song [by Joni Mitchell] is titled “Shine,” by the album of the same name, and it talks about various situations—and [her description of the state of the world] may sound, yes, a bit rough at times. It comes to several points, where the songwriter is talking about a clergy member who “threw away the vain old God / and kept Dickens and Rembrandt and Beethoven / and fresh plowed sod / Shine on good earth, good air, good water / and a safe place for kids to play . . . ” What is it about Dickens and Rembrandt and Beethoven, and the fresh plowed Earth, that is more legitimate in their minds than the old descriptions of deity? Of course, all of you will know that! You will know very automatically that the god that people are taught to worship in most religions is a false one.

And as humanity returns to a deeper and deeper sense of its own authenticity, and asks to know, “Who am I, really?” and “Where is my authenticity, and where is my Light, and how do I shine that?”—increasingly, the old images of the old deities will indeed be thrown away. Later on, the songwriter adds, “Shine on the Catholic Church and the prisons that it owns / shine on all the churches / they all love less and less.” Then she says, “Shine on a hopeful girl / in a dreamy dress.” Because the desires of young people to fully experience life in all its beauty is one of the more Divine presences on the planet! So naturally, religious institutions had to try to stop that. And now all of you come forth in this era, and you’re asking to understand, “How do I shine as brightly as I can?” Even in this time when so many have lost hope, and are bracing themselves for one more disaster or another. “Even when I have borne the brunt,” you’re feeling, “of the disintegration of all these institutions that were supposed to save us! “How am I to shine my Light in an atmosphere in which so many call out to NESARA to save them, and so many feel it’s almost useless to hope in good things anymore. “It’s just a matter of bumping along the road, and trying to survive the best you can!” “Is there something obscene about wanting to be joyful and in love with life, in that sort of schema? Maybe I should just go around looking a bit dour, and a bit fed up! “Because if we’re going to look at how many people have suffered and will suffer, then I don’t want to walk around shining full of Light as if I had no empathy for what these people go through! Or no understanding of what I myself have been through.” Completely understandable, dear ones, if any of you would feel this way!



And yet we say, all the more reason to shine your Light! If you are refusing to give way to responding or reacting to outer stimuli, if you are refusing to only react to what you see happening around you, then you are one of the few who fully understand what’s really happening. Because people will worship the media, for instance, as they once worshipped education and religion, and certain forms of social contracts, such as marriage, and felt that once inside of those institutions, they could never turn their back on them. Now the media is the thing to which you are supposed to adhere, and follow, and worship at all costs. And the media is telling you, “Everything is falling to pieces. Don’t expect anything like Divine Justice anytime soon!” And so you may feel like that’s the only honest way to live—to keep your eye on what they say is happening.

But we assure you, there’s bigger news than that. And that news is that the particular waves of Light coming to your planet right now are speaking to you and to everyone on a cellular level, on an intuitive level, on a soul level. And they are informing you, dear ones: almost nothing of what you hear is actually what is happening. In many cases, the opposite is occurring. When you hear from these dear ones, the Faction Three White Knights [of the Ashtar Command]—when you hear of the militia who are on the ground working on behalf of the Ashtar Command, and on behalf of the higher Light coming into the planet— You are opening a door in your Spirit and your psyche that leads you into that brilliantly lit, open space where you are finally going to see things as they really are. And it means overcoming the influence and the persuasion and the narrowness of all of these institutions that this dear one, the songwriter, mentions, and all the others besides. It is so, that you are being asked to “shine on good humor / on good will,” and on, as she says, “the lousy leadership licensed to kill.” “Shine on dying soldiers in patriotic pain / shine on mass destruction in some god’s name.” And then at the end, she comes down to “Shine on the pioneers / those seekers of mental health / craving simplicity.” Though what is meant by that, except Peace of mind, dear ones! Peace of heart-mind.


And who are these pioneers, deciding that Peace of heart-mind is more important than what people say is happening out in the world? Of course, they’re all of you! And the songwriter says that these ones “traveled inward / past themselves.” Past that conscious self, trained by one institution or another in hundreds and hundreds of Earth lives to avoid authenticity, avoid the power of the Soul, avoid the true Self, avoid the truth of anything. You’re walking right past that falsely constructed ego-mind. And yes, you’re letting your Light shine—100 percent, you are! Do you have to be cheerful every day in order to get that done? No! You just have to show up! And each day, affirming, “I AM reflecting back to everyone around me, and to every situation in my life, the power of the Light pouring in now. And that is the only truth I need to adhere to!” From there, higher Love, higher reasoning, Divine Wisdom—it will all flow to you. You’ve all already begun receiving these! We only encourage you to continue. And we give thanks, dear ones—absolutely honored to be a part of this beautiful Circle, this beautiful Community. And so as you listen to this lovely song “Shine” by this brilliant woman Joni Mitchell, who has survived so much in her life, and given so much, you will know, “Yes, that’s me! I AM also letting my Light shine.” Wonderful, dear ones! And so we send much Love, and many blessings. Namaste!

Channeled by Caroline Oceana Ryan for the Ashtar Legacy Family Call, October 11, 2022 - https://www.ashtarontheroad.com/ashtar-legacy-teleconferences.html Copyright Caroline Oceana Ryan 2022. All Rights Reserved.


If you repost, please maintain the integrity of this information by posting it in full, and exactly as you find it here, including the link to the original post at: https://www.ascensiontimes.com/post/a-message-to-lightworkers-october-21-2022.

Thank you.





Eine Botschaft an die Lichtarbeiter – 21. Oktober 2022

Die Führung dieser Woche von den Aufgestiegenen Meistern, den Galaktikern, den Erdelementen, den Feenältesten, den Engelslegionen, den Erzengeln und von anderen Göttlichen Wesenheiten, die als das Kollektiv bekannt sind:

Diese Woche teilen wir die Botschaft, die das Kollektiv im Ashtar Legacy Call vom 11. Oktober 2022 übermittelt hat:

Seid gegrüßt, ihr Lieben! Wir freuen uns sehr, dass wir heute wieder mit euch sprechen können.

Und in dieser schönen, frischen Herbstluft, die so viele Menschen in der Welt – jedenfalls in Teilen davon – jetzt erleben, sprechen wir über das Licht, das in diesen letzten Monaten dieses sehr ermächtigenden, wenn auch herausfordernden Jahres durchkommt.

Damit ihr nachts in den Himmel schaut und diesen wunderschönen Herbstmond seht und euch darüber freut, wie frisch und klar er ist.

Wir wissen, dass es vor einer Woche oder so viel geregnet hat. Und viele haben unter dem Regen und den Winden des Hurrikans Ian schwer gelitten.

Puerto Rico war bereits betroffen, und auch einige Bundesstaaten in den Vereinigten Staaten und andere Teile der Welt wurden in Mitleidenschaft gezogen.


So dass man zwei Bilder, zwei Erfahrungen auf einmal bekommt.


Das eine ist, dass es eine gewaltige Flut von Licht gibt, die auf die Erde kommt, zusätzlich zu der Flut von Wasser. Es ist leicht, das, was manche Menschen jetzt erleben, mit dem zu verwechseln, was bei der Sintflut erlebt wurde, als die Erde mit Wasser überschwemmt war.


Man könnte sich fragen: „Werden wir noch einmal reingewaschen, auch wenn das bedeutet, dass einige ihren Körper verlassen mussten?“


Und viele werden ihre Häuser, ihre Geschäfte oder ihre Schulen verloren haben.


All das klingt sehr hart, und es kann sich sehr hart anfühlen, und es scheint nicht viel Sinn zu ergeben.


Aber schauen wir uns dieses wunderschöne Lied [„Shine“] dieser absolut brillanten Songwriterin Joni Mitchell an, die zu einer Zeit bekannt wurde, als die Menschen aufgefordert wurden, alle verschiedenen Formen des Versteckens und der Selbstlüge über Bord zu werfen, sei es auf individueller oder auf gruppen- und kulturübergreifender Basis.


Das ist es, was die 1960er und frühen 70er Jahre der Welt gebracht haben! Sie alle erleben dies jetzt, nicht nur als kulturellen Trend, sondern als globalen Trend.


Wieder einmal sagen die Menschen: „Ich möchte wissen, wer ich wirklich bin. Mein authentisches Selbst. Nicht der, zu dem ich erzogen wurde. Ich möchte dieses authentische Selbst sein, auch wenn es mich auf einer gewissen Ebene etwas kosten mag, und was auch immer für ein Licht ich erstrahlen lassen will, ich möchte es erstrahlen lassen!“


Und so heißt dieses schöne Lied [von Joni Mitchell] „Shine“, vom gleichnamigen Album, und es handelt von verschiedenen Situationen – und [ihre Beschreibung des Zustands der Welt] mag ja manchmal ein bisschen hart klingen.


An mehreren Stellen spricht die Songwriterin über ein Mitglied des Klerus, das „den eitlen alten Gott weggeworfen/und Dickens und Rembrandt und Beethoven behalten/und frisch gepflügten Rasen/Shine on good earth, good air, good water/und einen sicheren Platz für Kinder zum Spielen . . .


„Was ist an Dickens und Rembrandt und Beethoven und der frisch gepflügten Erde in ihren Köpfen legitimer als die alten Beschreibungen der Gottheit? Natürlich wisst ihr das alle! Ihr wisst ganz automatisch, dass der Gott, welcher verehrt werden soll – wie es in den meisten Religionen gelehrt wird – ein falscher ist.


Und in dem Maße, in dem die Menschheit zu einem immer tieferen Sinn für ihre eigene Authentizität zurückkehrt und sich fragt: „Wer bin ich wirklich?“ und „Wo ist meine Authentizität, wo ist mein Licht, und wie kann ich es zum Leuchten bringen?“, werden die alten Bilder der alten Gottheiten in der Tat zunehmend über Bord geworfen werden.


Später fügt die Songwriterin hinzu: „Shine on the Catholic Church and the prisons that it owns/shine on all the churches/they all love less and less.“


[„Leuchte auf die katholische Kirche und die Gefängnisse, die sie besitzt/leuchte auf all die Kirchen/sie alle lieben immer weniger.“]


Dann sagt sie: “ Leuchte auf ein hoffnungsvolles Mädchen / in einem traumhaften Kleid“.

Denn die Sehnsucht junger Menschen, das Leben in seiner ganzen Schönheit zu erfahren, ist eine der göttlichsten Erscheinungen auf diesem Planeten!


Deshalb mussten die religiösen Institutionen natürlich versuchen, das zu verhindern.


Und nun kommt ihr alle in diese Zeit und wollt verstehen: „Wie kann ich so hell leuchten, wie ich kann?“ Selbst in dieser Zeit, in der so viele die Hoffnung verloren haben und sich auf die eine oder andere Katastrophe gefasst machen.


„Selbst wenn ich die Hauptlast trage“, fühlst du, „den Zerfall all dieser Institutionen, die uns eigentlich retten sollten!


„Wie soll ich mein Licht in einer Atmosphäre erstrahlen lassen, in der so viele nach NESARA rufen, damit es sie rettet, und so viele das Gefühl haben, dass es fast sinnlos ist, noch auf das Gute zu hoffen.


„Es geht nur darum, den Weg lang zu stolpern und zu versuchen, so gut wie möglich zu überleben!“


„Ist es obszön, in diesem Schema fröhlich und lebenslustig sein zu wollen? Vielleicht sollte ich einfach ein bisschen mürrisch und genervt herumlaufen!


„Denn wenn wir uns anschauen, wie viele Menschen gelitten haben und noch leiden werden, dann will ich nicht so strahlend herumlaufen, als ob ich kein Mitgefühl für das hätte, was diese Menschen durchmachen! Oder kein Verständnis für das, was ich selbst durchgemacht habe.“


Völlig verständlich, ihr Lieben, wenn jemand von euch so fühlt!


Und doch sagen wir: Ein Grund mehr, dein Licht leuchten zu lassen!

Wenn du dich weigerst, auf äußere Reize zu reagieren, wenn du dich weigerst, nur auf das zu reagieren, was du um dich herum siehst, dann gehörst du zu den wenigen, die voll und ganz verstehen, was wirklich vor sich geht.

Denn die Menschen werden zum Beispiel die Medien verehren, so wie sie früher die Bildung und die Religion und bestimmte Formen sozialer Verträge wie die Ehe verehrten und das Gefühl hatten, dass sie, wenn sie einmal in diesen Institutionen waren, ihnen niemals den Rücken kehren könnten.

Jetzt sind es die Medien, an die man sich halten, denen man folgen und die man um jeden Preis anbeten soll.

Und die Medien sagen euch: „Alles geht in die Brüche. Erwartet in nächster Zeit nicht so etwas wie göttliche Gerechtigkeit!“ Und so hast du vielleicht das Gefühl, dass das die einzig ehrliche Art zu leben ist – ein Auge auf das zu haben, was sie sagen, dass so passieren würde.


Aber wir versichern euch, dass es noch größere Neuigkeiten gibt als das. Und diese Nachricht ist, dass die besonderen Wellen des Lichts, die gerade jetzt auf euren Planeten kommen, zu euch und zu jedem auf einer zellulären Ebene sprechen, auf einer intuitiven Ebene, auf einer Seelenebene.


Und sie informieren euch, ihr Lieben: fast nichts von dem, was ihr hört, ist tatsächlich das, was geschieht.


In vielen Fällen ist das Gegenteil der Fall.


Wenn ihr von der Fraktion der Drei Weißen Ritter [des Ashtar-Kommandos] hört, ihr Lieben – wenn ihr von der Truppe hört, die vor Ort im Namen des Ashtar-Kommandos und im Namen des höheren Lichts, das auf den Planeten kommt, arbeitet -, dann ist das eine gute Nachricht.


Du öffnest eine Tür in deinem Geist und in deiner Psyche, die dich in den hell erleuchteten, offenen Raum führt, in dem du die Dinge endlich so sehen wirst, wie sie wirklich sind.


Und es bedeutet, den Einfluss und die Überredungskunst und die Enge all dieser Institutionen zu überwinden, die diese liebe Songwriterin erwähnt, und außerdem all die anderen.


Es ist so, dass du aufgefordert wirst, „den guten Humor/den guten Willen erstrahlen zu lassen“ und, wie sie sagt, „die lausige Führung mit der Lizenz zum Töten“.


“ Leuchte auf sterbende Soldaten in patriotischem Schmerz/leuchte auf die Massenvernichtung im Namen irgendeines Gottes.“ Und dann, am Ende, kommt sie zu “ Leuchte auf die Pioniere / die Sucher nach geistiger Gesundheit/die sich nach Einfachheit sehnen.“


Doch was meint sie damit, abgesehen von „Peace of mind“, meine Lieben! Frieden des Herzen-Verstandes.


Und wer sind diese Pioniere, die beschlossen haben, dass der Friede des Herzens wichtiger ist als das, was die Leute sagen, was draußen in der Welt passiert? Natürlich, das seid ihr alle!

Und die Songschreiberin sagt, dass diese Menschen „nach innen gereist sind / an sich selbst vorbei“.


Vorbei an dem bewussten Selbst, das von der einen oder anderen Institution in Hunderten von Erdenleben darauf trainiert wurde, Authentizität zu vermeiden, die Macht der Seele zu meiden, das wahre Selbst zu meiden, die Wahrheit von allem zu meiden.


Du gehst direkt an diesem falsch konstruierten Ego-Verstand vorbei.


Und ja, du lässt dein Licht leuchten – 100 Prozent, das tust du! Musst du jeden Tag fröhlich sein, um das zu erreichen? Nein! Du brauchst dich nur zu zeigen!

Und jeden Tag bestätigst du: „Ich reflektiere jedem um mich herum und jeder Situation in meinem Leben die Kraft des Lichts, das jetzt hereinströmt. Und das ist die einzige Wahrheit, an die ich mich halten muss!“ Von dort aus werden höhere Liebe, höhere Vernunft, göttliche Weisheit – all das wird zu euch fließen.

Ihr alle habt bereits damit begonnen, sie zu empfangen! Wir ermutigen euch nur, damit fortzufahren.


Und wir danken euch, ihr Lieben – es ist uns eine große Ehre, Teil dieses schönen Kreises, dieser schönen Gemeinschaft zu sein.


Und wenn ihr dieses großartige Lied „Shine“ von dieser brillanten Frau Joni Mitchell hört, die in ihrem Leben so viel überlebt und so viel gegeben hat, werdet ihr wissen: „Ja, das bin ich! Auch ich lasse mein Licht leuchten.“


Wundervoll, ihr Lieben! Und so senden wir viel Liebe und viele Segnungen.


Namaste!


Channeled by Caroline Oceana Ryan for the Ashtar Legacy Family Call, October 11, 2022 – https://www.ashtarontheroad.com/ashtar-legacy-teleconferences.html Copyright Caroline Oceana Ryan 2022. All Rights Reserved. Wenn du diese Informationen weitergibst, bewahre bitte die Integrität dieser Informationen, indem du sie vollständig und genau so wiedergibst, wie du sie hier findest, und den Link zum Originalbeitrag angibst, und zwar unter: https://www.ascensiontimes.com/post/a-message-to-lightworkers-october-21-2022. Übersetzung ins Deutsche: Emmy.X

Thank you.

971 views0 comments