Search

A Message to Lightworkers – April 8, 2022 (with German Translation)

Updated: Apr 20

This week’s guidance from the Ascended Masters, Galactics, Earth Elements, Fae Elders, Angelic legions, Archangels, and other Divine Beings known as the Collective:

Greetings, friends! We are very pleased to have this moment to speak with you again today.

We are aware that much on Earth appears to be either at a “wobble,” in utter chaos, or somewhere in between.

And we are aware that many of you are fighting if not outright panic, feelings of real uncertainty. There are moments when you wonder if you and all of humanity have been abandoned.


And though you pray for the Light to illuminate all you are not yet seeing, you wonder at times if even that would be of assistance.


And so our writer speaks again today with Ascended Master Saint Germain, on this very subject, of dealing with the uncertainty of life at the moment . . .

COR: Greetings, Lord Saint Germain! Thank you for speaking with us today. SAINT GERMAIN: Greetings, all!


We are, as always, honored to assist.


COR: So many are wondering whether NESARA is just a pipe dream at this point. Or they might fully accept that it is real, yet feel that too much is in the way of its full enactment, so that we are held in limbo, knowing our freedom and sovereignty are at hand, yet not quite here. Many feel that much suffering will occur—more than has already occurred—before that moment can arrive.


So my question today would be: Could you enlighten us on that point? And what can we do to speed the enactment, as more dense actions from the old powers-that-were loom on the horizon?


SAINT GERMAIN: We are of course happy to speak on these matters, as it is not a positive for any of you to live in the air of supposition, and perhaps come to the inaccurate conclusion that things are “stuck” in some way—that NESARA cannot come forward, or will be greatly delayed, or only partially enacted. None of this is true.


Despite appearances, and much dark programming and dense energy being transmitted against humanity, great progress is being made, and will continue to be made, until that moment when the announcement is made on every available screen that NESARA is here.


We will say, that what you have intuited—that there is tremendous opposition to that moment—is correct.


Yet that does not equal defeat in this matter. Humanity has already chosen en masse to experience its sovereignty, and to experience that moment when Earth rejoins the Galactic and Intergalactic Confederations.


It is not so that apparent delays, or a timeline that unfolds in ways that differ from human preference, equal defeat.


You live now in a kind of void—a moment of transition from one plane to the next—where it appears that perhaps, though not all is lost, much is lost. That can be very wearing, very trying.


This is the part of human Ascension into higher thought, higher experience, higher matter, that you had perhaps hoped to avoid. Yet you cannot. This moment is not in the way. It is the way.


COR: Yes, I had a feeling you would say that! I was listening to one of Jennifer Ruth Russell’s Morning Light Meditations today, and because so much of the world is shifting so quickly now, and in ways that feel rather perilous at times, I was drawn to the one titled “The Gift of Uncertainty.”


In that, Jennifer shares that it is one of your own teachings that tells us, “There are two doors humanity must walk through to reach Ascension: Doubt and Fear.”


What is hard for many of us who have left traditional religious dogma behind us, is that that kind of density feels like it should no longer exist!


We've gone into denial about all the healing that still remains on a mass level.


I could not count the number of people who have emailed me the last few years, and said, “Why are we in such a time of flux and uncertainty, and shock and trauma? Shouldn’t the move to 5D mean more Joy, more certainty—not less?” SAINT GERMAIN: Ah, an excellent point!


And to be sure, it does mean all of that.

Were you, any of you, to consider where you were even a year or two ago in terms of how you view Nature, music (including the sound healings), the colors in art, the shapes of clouds in the sky—you would find that you have been moving into new states of Appreciation and Joy, without even realizing it!


Yet you are distracted from realizing it, partly due to the pressures of the external world, and partly due to the need for healing your own hidden wounds, which have been rising to the surface.

The old dark invader energy, whose time is up, would prefer to keep you constantly distracted and caught up in the density of loss, sadness, fear—the possibility of being imprisoned or restricted into a sort of non-life for not doing as they say.


And so all of your old survival fears also come up—trauma experienced in this and other lives, on this and other planets and star systems.


Old buried memories of plague, war, natural disaster, sudden impoverishment, death, personal losses. The list goes on.


They are aware of exactly what buttons to push, one might say, in the human psyche—the subconscious—to engender not only uncertainty and stress, but in some, feelings of hopelessness, fear, and isolation.


You have seen their intentional use of media, false authority structures, religion, political and social labeling, and many other constructs to affect and control humanity.


And yet, still they cannot hold back the flow of Light codes pouring in, reminding and awakening you to your Creator god/goddess aspect.



Still they cannot stem the tide of Light that fills your being with the realization that miracles are afoot, whether you physically see them around you now or not.


And still they cannot stop you from choosing to live in a place of Thanks and Appreciation, even for these tenuous moments—as if you had chosen Earth’s current re-Birth and re-Creation crises yourself.


There is your power, dear ones! Grasp it with both hands!


COR: I greatly value that teaching, lord. I have endeavored to steep my own consciousness in that these last few years.


Yet let's look at your teaching about how we must go through the doors of Doubt and Fear—did humanity create that path? Many feel that what we are experiencing now is a sort of mistake—that the old powers-that-were are reacting with rage at the many high-level arrests being made. And at NESARA drawing closer, and Full Disclosure of the ET presence growing closer.


I have no doubt that they are incredibly desperate right now.


Yet it still feels like we should be claiming our full freedom on this planet, and feeling jubilant about that—yet here we are, walking through Doubt and Fear, and feeling very weak at times! But you're saying, that's no coincidence?

SAINT GERMAIN: Naturally. There are no coincidences. You have all actively chosen this, as the purifying flame you walk through, so as to leave all vestiges of the third dimension behind you.


COR: To release the ego-mind? To release survival thinking? SAINT GERMAIN: To release that which is a great hindrance to the Ascension path.


Some of that has to do with the survival instinct of the lower mind, yes.


And the separateness human beings have lived in for centuries. You have been trained against unity thought and experience. Now you increasingly desire it.


That journey is a great part of it. Yet much of it also has to do with releasing those aspects of the third dimension that by now, you are so familiar with and comfortable with, that you actually prefer it to higher dimensional living.


COR: What in the world—! What aspects what those be?! SAINT GERMAIN: Life as you knew it. Having only to grow so much, to know and experience so much, and then you die after an incredibly short amount of time.


Even 100 years on the planet is not long at all. That is barely enough time to realize the basics!

The basics of why you are alive, who you are, what you have to contribute. You have noted that many Light Bringers awaken to their true purpose at a time called “relatively late” in life—middle age or later.


That is because that is to many cultures in the cosmos, what being a five-year-old is to you! You are just getting started at that age!

And you will note that many are using that exact phrase now, to describe their life after age 60.


COR: Yes, I’ve been saying that myself—"I'm just getting started." SAINT GERMAIN: Of course! Because you realize that life lies spread out before you, more than ever it has! It isn’t closing down at all. Yet humanity is well used to jumping into the water and soon after, jumping back out again.


Now, with Ascension, a far longer and more dedicated involvement is required of you.


Another area humans addict to, is the reincarnation cycle.


You are well used to coming into an Earth life, trying this or that interest, action, or fascination, then leaving after a mere 80 or 90 years (or far less), without having had sufficient time or resources to remember why in the world you came in to begin with.

And so you depart—and then you return, falling into many of the same pitfalls, often with the same persons you have known in other lives, and had determined you would learn to love and understand this time.


Yet generally, the soul’s preferences do not go according to plan. And so you return . . .


COR: How could we be addicted to that, lord? That whole cycle is quite frustrating! SAINT GERMAIN: Because it’s one mad adventure after another. Just as so many enjoy the Westerner films.


They recall Earth life experience as being like racing madly on a horse, living so fully in the moment, so recklessly and haphazardly, that the thrill of the physical, even with all its shocks and discomforts, becomes a sort of mad day out in the holodeck.



You desire more, always—more adventure, more knowledge of who you are, more depth of understanding, more inner growth, more Love expressed and experienced. And so you return, over and over, in different guises, wearing various costumes.


Though the color, shape, education, finances, location, ego-based preferences, soul-based preferences may vary—you are still you, and must begin to grasp that you your own “savior” in life.


All of that excitement has beckoned you for so long! And so, most shrink back at the thought of releasing that.


Of dedicating themselves to this one life (or the next one—whenever they choose to Ascend).


The thought of Peaceful and Abundant life experience? Wonderful—fully welcome.


Giving up all aspects of third dimension—not quite yet, no. For many. And so there is a sort of split occurring in human experience, where some will continue in third dimensional life, and some will move on to the next higher dimensional experience. Those decisions are being made now.


COR: Is that what’s holding things up? So we haven’t reached critical mass for NESARA yet? Are we at least close to it?

SAINT GERMAIN: You have nearly done so, and yet—the hour remains unknown.


COR: And the Doubt and the Fear? SAINT GERMAIN: Walk through, dear ones!


Walk right through those doors you yourselves knew would be there, and in part helped to fashion.


Walk through and say, “I accept you, Uncertainty. I accept you, the Unknown. For this too, I came!”

Embrace all that confounds you, frustrates you, enrages you about Earth life now. And there is much to be bothered by. We comprehend this fully. Send it Love, all of it. Give it Thanks. In that moment, you hold the power, dear ones. Not some unseen force, or some dark group of former controllers conspiring behind closed doors.


That image strikes you as childish and amusing, quite soon now.


Yet bless them as well.


COR: Walk through the doors—accept all we are feeling now, then release it?

SAINT GERMAIN: Of course! How else? You wish to release the density of third dimensional life.


Of all the many lives you have lived at this level.


And so as with anything you wish to bless and release, come to a place of utter Love and compassion—for yourselves, for Earth—for the madness of Earthly incarnations, and the reckless unpredictability, roughness, strangeness of third dimensional life. Say to these, “Yes, I see you. Thank you for all you have given us. We bless you, Love you, and release you to your higher good.”


Then give Thanks! Whether or not you see the world suddenly shift all around you. Do not expect anything, other than that you have tended your own garden. Always, that must take precedence over whatever else you do in this life.


COR: Thank you, lord. Very helpful, though I feel like crying at all you have said! SAINT GERMAIN: This too is release. Allow. Accept. Let go. All is well, dear ones! We are, all of us, with you all, at all times.


COR: Namaste, Master Saint Germain! Thank you for your kindness today. SAINT GERMAIN: [Bowing deeply] We are honored to assist. Namaste! Your journey Home, nearly done.


Copyright 2022, Caroline Oceana Ryan

If you repost, please maintain the integrity of this information by reprinting it in full and exactly as you find it here, and including the link to the https://www.ascensiontimes.com/post/a-message-to-lightworkers-april-8-2022.

Thank you.





Eine Botschaft an die Lichtarbeiter – 8. April 2022

Die Führung dieser Woche von den Aufgestiegenen Meistern, den Galaktikern, den Erdelementen, den Feenältesten, den Engelslegionen, den Erzengeln und von anderen Göttlichen Wesenheiten, die als das Kollektiv bekannt sind:

Seid gegrüßt, Freunde! Wir freuen uns sehr, dass wir heute wieder mit euch sprechen können.

Wir sind uns bewusst, dass vieles auf der Erde entweder „wackelt“, sich im völligen Chaos befindet oder irgendwo dazwischen liegt.

Und wir sind uns bewusst, dass viele von euch mit Gefühlen echter Ungewissheit kämpfen, wenn nicht sogar mit regelrechter Panik. Es gibt Momente, in denen ihr euch fragt, ob ihr und die gesamte Menschheit im Stich gelassen worden seid.

Und obwohl ihr um die Erleuchtung durch das Licht betet, das alles erhellt, was ihr noch nicht seht, fragt ihr euch zuweilen, ob das überhaupt eine Hilfe ist.

Und deshalb spricht unsere Autorin heute wieder mit dem Aufgestiegenen Meister Saint Germain über genau dieses Thema, über den Umgang mit der Ungewissheit des Lebens in diesem Moment. . .

COR: Sei gegrüßt, Lord Saint Germain! Danke, dass du heute zu uns sprichst.

SAINT GERMAIN: Seid gegrüßt, ihr alle!

Es ist uns wie immer eine Ehre, zu assistieren.

COR: Viele fragen sich, ob NESARA zum jetzigen Zeitpunkt nur ein Hirngespinst ist. Oder sie akzeptieren voll und ganz, dass es real ist, haben aber das Gefühl, dass der vollständigen Verwirklichung zu viel im Wege steht, so dass wir in der Schwebe gehalten werden und wissen, dass unsere Freiheit und Souveränität in greifbarer Nähe sind, aber noch nicht ganz hier. Viele haben das Gefühl, dass noch viel Leid geschehen wird – mehr als bereits geschehen ist -, bevor dieser Moment kommen kann.

Meine Frage heute wäre also: Kannst du uns in diesem Punkt aufklären? Und was können wir tun, um die Verwirklichung zu beschleunigen, da sich am Horizont immer dichtere Aktionen der alten Mächte, die vorher da waren, abzeichnen?


SAINT GERMAIN: Wir sind natürlich gerne bereit, über diese Dinge zu sprechen, denn es ist für niemanden von euch positiv, in der Luft zu hängen und von Vermutungen abhängig zu sein und vielleicht zu dem unzutreffenden Schluss zu kommen, dass die Dinge in irgendeiner Weise „feststecken“ – dass NESARA nicht vorankommen kann, sich stark verzögern oder nur teilweise umgesetzt werden wird. Nichts von alledem ist wahr.

Trotz des Anscheins und vieler dunkler Programmierungen und dichter Energien, die gegen die Menschheit ausgesandt werden, werden große Fortschritte gemacht, und sie werden auch weiterhin gemacht werden, bis zu dem Moment, in dem die Ankündigung auf allen verfügbaren Bildschirmen erfolgt, dass NESARA hier ist.

Wir sagen, dass das, was ihr geahnt habt – dass es einen enormen Widerstand gegen diesen Moment gibt -, richtig ist.

Doch das ist nicht gleichbedeutend mit einer Niederlage in dieser Angelegenheit. Die Menschheit hat sich bereits massenhaft dafür entschieden, ihre Souveränität zu erfahren und den Moment zu erleben, in dem die Erde wieder in die Galaktische und Intergalaktische Konföderation aufgenommen wird.

Es ist nicht so, dass offensichtliche Verzögerungen oder eine Zeitlinie, die sich auf eine Weise entfaltet, die von den menschlichen Vorlieben abweicht, gleichbedeutend mit einer Niederlage sind.

Ihr lebt jetzt in einer Art Leere – einem Moment des Übergangs von einer Ebene zur nächsten -, in dem es scheint, dass vielleicht nicht alles, aber doch vieles verloren ist. Das kann sehr zermürbend, sehr anstrengend sein.

Dies ist der Teil des menschlichen Aufstiegs zu höherem Denken, höherer Erfahrung, höherer Materie, den ihr vielleicht zu vermeiden gehofft hattet. Doch das könnt ihr nicht. Dieser Moment ist nicht im Weg. Er ist der Weg.

COR: Ja, ich hatte das Gefühl, dass du das sagen würdest! Ich habe mir heute eine von Jennifer Ruth Russells Morgenlicht-Meditationen angehört, und weil sich so vieles in der Welt jetzt so schnell verändert, und zwar auf eine Weise, die sich manchmal ziemlich gefährlich anfühlt, deshalb fühlte ich mich zu der Meditation mit dem Titel „Das Geschenk der Ungewissheit“ hingezogen.

Darin teilt Jennifer mit, dass es eine deiner eigenen Lehren ist, die uns sagt: „Es gibt zwei Türen, durch die die Menschheit gehen muss, um den Aufstieg zu erreichen: Zweifel und Furcht.“

Was vielen von uns, die das traditionelle religiöse Dogma hinter sich gelassen haben, schwerfällt, ist, dass sich diese Art von Dichte so anfühlt, als sollte sie nicht mehr existieren!

Wir verleugnen all die Heilung, die noch auf der Ebene der Massen stattfindet.

Ich kann die Zahl der Menschen nicht zählen, die mir in den letzten Jahren gemailt haben und sagten: „Warum befinden wir uns in einer Zeit des Wandels und der Unsicherheit, des Schocks und des Traumas? Sollte der Übergang zu 5D nicht mehr Freude und mehr Sicherheit bedeuten – und nicht weniger?“

SAINT GERMAIN: Ah, das ist ein ausgezeichnetes Argument!

Und um es klar zustellen, es bedeutet all das.

Wenn ihr, jeder von euch, darüber nachdenken würdet, wo ihr vor einem oder zwei Jahren wart, in Bezug auf die Art und Weise, wie ihr die Natur, die Musik (einschließlich der Klangheilungen), die Farben in der Kunst, die Formen der Wolken am Himmel betrachtet – ihr würdet feststellen, dass ihr euch in neue Zustände der Wertschätzung und der Freude bewegt habt, ohne es überhaupt zu merken!

Doch ihr werdet davon abgelenkt, teils durch den Druck der äußeren Welt, teils durch die Notwendigkeit, eure eigenen verborgenen Wunden zu heilen, die an die Oberfläche gekommen sind.

Die alte dunkle Energie der Eindringlinge, deren Zeit abgelaufen ist, würde es vorziehen, euch ständig abzulenken und in der Dichte des Verlustes, der Traurigkeit und der Angst gefangen zu halten – der Möglichkeit, euch eingesperrt oder in eine Art Nicht-Leben einzuschränken, weil ihr nicht tut, was sie sagen.

Und so kommen auch all eure alten Überlebensängste hoch – Traumata, die ihr in diesem und anderen Leben, auf diesem und anderen Planeten und Sternensystemen erlebt habt.

Alte vergrabene Erinnerungen an Seuchen, Kriege, Naturkatastrophen, plötzliche Verarmung, Tod, persönliche Verluste. Die Liste lässt sich fortsetzen.

Sie wissen genau, welche Knöpfe sie in der menschlichen Psyche – sozusagen im Unterbewusstsein – drücken müssen, um nicht nur Unsicherheit und Stress, sondern bei manchen auch Gefühle von Hoffnungslosigkeit, Angst und Isolation zu erzeugen.

Ihr habt gesehen, wie sie die Medien, falsche Autoritätsstrukturen, Religion, politische und soziale Etikettierung und viele andere Konstrukte gezielt einsetzen, um die Menschheit zu beeinflussen und zu kontrollieren.

Und doch können sie den Strom der Lichtcodes nicht aufhalten, die einströmen und euch an euren Schöpfer-Gott/Göttin-Aspekt erinnern und ihn erwecken.

Dennoch können sie die Flut des Lichts nicht aufhalten, die euer Sein mit der Erkenntnis erfüllt, dass Wunder im Gange sind, ob ihr sie nun physisch um euch herum seht oder nicht. Und sie können euch dennoch nicht davon abhalten, euch dafür zu entscheiden, an einem Ort des Dankes und der Wertschätzung zu leben, selbst in diesen schwachen Momenten – so als hättet ihr die gegenwärtigen Krisen der Wiedergeburt und Neuschöpfung der Erde selbst gewählt. Da ist eure Macht, ihr Lieben! Ergreift sie mit beiden Händen!

COR: Ich schätze diese Lehre sehr, Lord. Ich habe mich in den letzten Jahren bemüht, mein eigenes Bewusstsein in diese Lehre zu vertiefen.

Doch schauen wir uns deine Lehre darüber an, wie wir durch die Türen des Zweifels und der Angst gehen müssen – hat die Menschheit diesen Weg geschaffen? Viele haben das Gefühl, dass das, was wir jetzt erleben, eine Art Fehler ist – dass die alten Mächte mit Wut auf die vielen Verhaftungen auf hoher Ebene reagieren. Und darauf, dass NESARA näher kommt und die vollständige Enthüllung der ET-Präsenz immer näher rückt.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass sie im Moment unglaublich verzweifelt sind.

Und doch fühlt es sich so an, als ob wir unsere volle Freiheit auf diesem Planeten einfordern und uns darüber freuen sollten – und doch sind wir hier, gehen durch Zweifel und Angst und fühlen uns manchmal sehr schwach! Aber du sagst, das ist kein Zufall?

SAINT GERMAIN: Natürlich. Es gibt keine Zufälle. Ihr alle habt dies aktiv als die reinigende Flamme gewählt, durch die ihr geht, um alle Überreste der dritten Dimension hinter euch zu lassen.

COR: Um den Ego-Verstand loszulassen? Um das Überlebensdenken loszulassen?

SAINT GERMAIN: Um das loszulassen, was ein großes Hindernis für den Weg des Aufstiegs ist.

Einiges davon hat mit dem Überlebensinstinkt des niederen Geistes zu tun, ja.

Und mit der Getrenntheit, in der die Menschen seit Jahrhunderten leben. Ihr wurdet gegen das Denken und die Erfahrung der Einheit geschult. Jetzt sehnt ihr euch zunehmend danach.

Diese Reise ist ein großer Teil des Problems. Doch vieles davon hat auch damit zu tun, dass ihr die Aspekte der dritten Dimension loslassen müsst, mit denen ihr inzwischen so vertraut seid und mit denen ihr euch so wohl fühlt, dass ihr sie dem Leben in der höheren Dimension vorzieht.

COR: Was um alles in der Welt…! Was für Aspekte sind das?!

SAINT GERMAIN: Das Leben, wie du es kanntest. Nur so viel zu wachsen, so viel zu wissen und zu erleben, und dann stirbt man nach einer unglaublich kurzen Zeitspanne.

Selbst 100 Jahre auf diesem Planeten sind nicht lang. Das ist kaum genug Zeit, um die Grundlagen zu erkennen!

Die Grundlagen, warum ihr am Leben seid, wer ihr seid und was ihr beizutragen habt. Ihr habt festgestellt, dass viele Lichtbringer zu einem Zeitpunkt zu ihrer wahren Bestimmung erwachen, den man „relativ spät“ im Leben nennt – im mittleren Alter oder später.

Das liegt daran, dass dies für viele Kulturen im Kosmos das ist, was es für euch ist, ein Fünfjähriger zu sein! In diesem Alter fängt man gerade erst an!

Und ihr werdet feststellen, dass viele jetzt genau diese Phrase verwenden, um ihr Leben nach dem Alter von 60 Jahren zu beschreiben.

COR: Ja, das habe ich auch schon gesagt: „Ich fange gerade erst an.“

SAINT GERMAIN: Natürlich! Weil du erkennst, dass das Leben sich vor dir ausbreitet, mehr als je zuvor! Es schließt sich überhaupt nicht. Doch die Menschheit ist es gewohnt, ins Wasser zu springen und bald darauf wieder herauszukommen.

Jetzt, mit dem Aufstieg, wird von euch ein viel längeres und engagierteres Mitwirken verlangt.

Ein weiterer Bereich, in dem die Menschen süchtig sind, ist der Reinkarnationszyklus.

Ihr seid es gewohnt, in ein irdisches Leben einzutreten, dieses oder jenes Interesse, diese oder jene Tätigkeit oder Faszination auszuprobieren und dann nach nur 80 oder 90 Jahren (oder weit weniger) wieder zu gehen, ohne genügend Zeit oder Ressourcen gehabt zu haben, um euch daran zu erinnern, warum in aller Welt ihr überhaupt eingetreten seid.

Und so geht ihr – und dann kehrt ihr zurück und tappt in viele der gleichen Fallen, oft mit den gleichen Personen, die ihr in anderen Leben kennengelernt habt und von denen ihr euch vorgenommen hattet, sie dieses Mal lieben und verstehen zu lernen.

Doch im Allgemeinen laufen die Vorlieben der Seele nicht nach Plan. Und so kehrt ihr zurück . . .

COR: Wie können wir danach süchtig sein, mein Herr? Dieser ganze Zyklus ist ziemlich frustrierend!

SAINT GERMAIN: Weil es ein verrücktes Abenteuer nach dem anderen ist. So wie so viele die Westernfilme genießen.

Sie [die Menschen] erinnern sich daran, dass das Leben auf der Erde wie ein verrückter Ritt auf einem Pferd war, ein Leben so ganz im Moment, so rücksichtslos und zufällig, dass der Nervenkitzel des Physischen, trotz aller Schocks und Unannehmlichkeiten, zu einer Art verrücktem Tag auf dem Holodeck wird.


Ihr sehnt euch nach mehr, immer mehr Abenteuer, mehr Wissen darüber, wer ihr seid, mehr Tiefe des Verständnisses, mehr inneres Wachstum, mehr ausgedrückte und erlebte Liebe. Und so kehrst du zurück, immer und immer wieder, in verschiedenen Gestalten, in verschiedenen Kostümen.

Auch wenn die Farbe, die Form, die Ausbildung, die Finanzen, der Ort, die auf dem Ego basierenden Vorlieben und die auf der Seele basierenden Vorlieben variieren mögen – du bist immer noch du und musst anfangen zu begreifen, dass du dein eigener „Retter“ im Leben bist.

All diese Aufregung hat dich so lange angelockt! Und so schrecken die meisten zurück bei dem Gedanken, das loszulassen.

Sich diesem einen Leben zu widmen (oder dem nächsten – wann immer sie [die Seelen] sich für den Aufstieg entscheiden).

Der Gedanke an eine friedliche und reichhaltige Lebenserfahrung? Wundervoll – völlig willkommen.

Alle Aspekte der dritten Dimension aufzugeben – noch nicht ganz, nein. Für viele. Und so kommt es zu einer Art Spaltung in der menschlichen Erfahrung, bei der einige im drittdimensionalen Leben weitermachen und andere in die nächsthöhere dimensionale Erfahrung übergehen werden. Diese Entscheidungen werden jetzt getroffen.


COR: Ist es das, was die Dinge verzögert? Wir haben also noch nicht die kritische Masse für NESARA erreicht? Sind wir zumindest nahe dran?

SAINT GERMAIN: Ihr habt es fast geschafft, und doch – die Stunde bleibt unbekannt.

COR: Und der Zweifel und die Furcht?

SAINT GERMAIN: Geht hindurch, ihr Lieben!

Geht direkt durch diese Türen, von denen ihr selbst wusstet, dass sie da sein würden, und die ihr zum Teil mitgestaltet habt.

Tritt hindurch und sage: „Ich akzeptiere dich, Ungewissheit. Ich nehme dich an, das Unbekannte. Auch dafür bin ich gekommen!“

Nimm all das an, was dich verwirrt, frustriert und wütend macht, wenn es um das irdische Leben geht. Und es gibt viel, was uns stört.


Wir begreifen das vollkommen. Sendet Liebe, für alles. Gebt ihm Dank. In diesem Moment habt ihr die Macht, ihr Lieben.


Nicht irgendeine unsichtbare Macht oder eine dunkle Gruppe ehemaliger Kontrolleure, die sich hinter verschlossenen Türen verschwören.


Dieses Bild erscheint euch kindisch und amüsant, ziemlich bald schon.


Doch segnet auch sie.


COR: Durch die Türen gehen – alles annehmen, was wir jetzt fühlen, und es dann loslassen?


SAINT GERMAIN: Natürlich! Wie sonst? Ihr möchtet die Dichte des drittdimensionalen Lebens loslassen.


Von all den vielen Leben, die ihr auf dieser Ebene gelebt habt.


Und so, wie bei allem, was du segnen und loslassen möchtest, kommst du an einen Ort der absoluten Liebe und des Mitgefühls – für dich selbst, für die Erde – für den Wahnsinn der irdischen Inkarnationen und die rücksichtslose Unberechenbarkeit, Rauheit und Fremdartigkeit des drittdimensionalen Lebens. Sage zu ihnen: „Ja, ich sehe euch. Danke für alles, was ihr uns gegeben habt. Wir segnen euch, lieben euch und entlassen euch in euer höheres Wohl.“

Dann bedanke dich! Ob du nun siehst, dass sich die Welt um dich herum plötzlich verändert oder nicht.

Erwarte nichts anderes, als dass du deinen eigenen Garten gepflegt hast. Das muss immer Vorrang haben vor allem anderen, was du in diesem Leben tust.

COR: Vielen Dank, Lord. Sehr hilfreich, obwohl mir nach all dem, was du gesagt hast, zum Weinen zumute ist!

SAINT GERMAIN: Auch das ist Befreiung. Erlaube dies. Nimm es an. Lass los. Alles ist gut, ihr Lieben! Wir sind alle bei euch, zu jeder Zeit.

COR: Namasté, Meister Saint Germain! Ich danke dir für deine Freundlichkeit heute.

SAINT GERMAIN: [Verbeugt sich tief] Es ist uns eine Ehre zu helfen. Namasté! Eure Reise nach Hause ist fast beendet.

Copyright 2022, Caroline Oceana Ryan

Wenn du diese Informationen weitergibst, bewahre bitte die Integrität dieser Informationen, indem du sie vollständig und genau so wiedergibst, wie du sie hier findest, und den Link zum Originalbeitrag angibst, und zwar unter https://www.ascensiontimes.com/post/a-message-to-lightworkers-april-8-2022.

Thank you.



1,721 views0 comments